Schüleraustausch in Norwegen

Norwegen nimmt mit seinen etwa 4,5 Millionen Einwohnern den westlichen Teil der skandinavischen Halbinsel ein. Die Küste des Landes ist stark zerklüftet und ungefähr 150.000 Inseln umgeben das Land. Die Faszination, die Norwegen ausstrahlt, ist mit kaum einem anderen Land vergleichbar. Bergige Landschaften und ein Überschuss an Schnee machen verständlich, warum der Skilauf gerade in Norwegen seine Wiege hatte. Über Hunderte von Jahren waren Skier im Winter das wichtigste Fortbewegungsmittel und die berühmte Telemarklandung beim Skispringen wurde nach
einem Landesteil von Norwegen benannt.

Die Norweger

Sie besitzen eine Ruhe, die den meisten anderen Europäern völlig fremd erscheint. Generell scheint es so zu sein, als ob diese Menschen einfach mehr Zeit zur Verfügung haben, als die anderen Europäer. Arbeitslosigkeit ist sehr gering, fast gar nicht existent. In Mittel- und Nordnorwegen steht Skifahren, und hier insbesondere der Langlauf, im Vordergrund. In jeder kleinen Kommune gibt es mindestens eine Loipe, die auch abends benutzt werden kann. Selbstverständlich dürfen gerade in Norwegen Angebote im Rudern, Segeln, Angeln, selbst Reiten und Jagen nicht fehlen.

Das Schulsystem

Der Aufbau des Unterrichts, der in der Regel um 9 Uhr anfängt und gegen 15 Uhr endet, unterscheidet sich stark vom österreichischen. Der Umgang zwischen Schülern und Lehrer ist viel lockerer und es findet kein „Frontalunterricht“ statt. Stattdessen gibt es langfristig ausgelegte anspruchsvolle Aufgaben und Projekte, so dass die Schüler sehr eigenverantwortlich arbeiten müssen. Der Stundenplan wird wie im österreichischen System Anfang des Jahres festgelegt und wiederholt sich von Woche zu Woche. Neben Fremdsprachen, allen voran Englisch, Deutsch und Französisch, werden Fächer wie etwa Mathematik, Sport, Religion, Ökonomie und Informationstechnik an den Schulen angeboten. Schulkantinen sind in norwegischen Schulen unüblich, daher nehmen die Schüler ein Lunchpaket mit

Die Schulpflicht beträgt zehn Jahre, und teilt sich in Grund-  und Oberstufe. Die meisten Schüler besuchen anschließend jedoch eine weiterführende Schule. Unsere Austauschschüler werden voraussichtlich im 11. Schuljahr, also nach diesen Pflichtschulstufen eingeteilt. Der Unterricht findet auf Norwegisch statt, daher sind Vorkenntnisse empfehlenswert, aber nicht Pflicht.

www.into.at setzt Cookies ein. Weitere Informationen OK